Erster Glioblastom-Tag am 17. Juli 2020

Virtuelle Veranstaltung für Patient*innen und Angehörige am 17. & 18. Juli

 

Berlin, 14. Juli 2020. Diesen Freitag, am 17. Juli, wird im deutschsprachigen Raum erstmals der Glioblastom-Tag veranstaltet. Das Ziel dieses Aktionstags ist es, ein stärkeres Bewusstsein für die Erkrankung zu schaffen, über verfügbare Therapien aufzuklären aber auch über den generellen Umgang mit der Erkrankung zu informieren. Zudem soll der Austausch zwischen Patient*innen, Angehörigen und medizinischen Expert*innen ermöglicht sowie gestärkt werden.

Das Glioblastom gilt als einer der bösartigsten Tumore. Betroffene haben daher vielerlei Fragen, die nicht nur die Therapie der Erkrankung betreffen – sei es nun zur Kommunikation mit der Familie, in puncto rechtlicher Fragen oder welche Ernährung zu empfehlen ist. Diese Fragen werden im Rahmen der virtuellen Veranstaltung anlässlich des Glioblastom-Tags am Freitag, den 17. Juli und Samstag, den 18. Juli, beantwortet.

Die Veranstaltung ist eingebettet in die Kampagne Gemeinsam gegen Glioblastom der Patientenbewegung yeswecan!cer und des Deutschen Innovationsbündnis Krebs & Gehirn e.V. (DIK&G). Gemeinsam gegen Glioblastom wurde Anfang Juni in Deutschland, Österreich und der Schweiz gestartet. Es werden Informationen zum Glioblastom auf der Kampagnen-Webseite und die Möglichkeit der Vernetzung auf Facebook sowie in virtuellen Veranstaltungsformaten geboten. 

Für die Veranstaltung können Sie sich über folgenden Link registrieren und diese besuchen:

                                                                                        https://hopin.to/events/veranstaltung-zum-glioblastom-tag